DICE, zéro points!

Sind wir doch mal ehrlich: Das, was uns DICE hier als Battlefield-3-Beta anbietet, ist im Grunde genommen eine Demo. Die Schweden können mir nicht weismachen, dass sie einen Monat vor Release noch Zeit haben, die Daten von Millionen Multiplayer-Partien auszuwerten, um dann noch irgendwas Grundlegendes am Spiel zu ändern.
Beta klingt aber einfach deutlich besser. Erstens haftet dem Wort immer noch so eine gewisse Exklusivität an. »Ich habe die Demo gespielt«, klingt viel schnöder und unspektakulärer als »Ich bin Beta-Teilnehmer.« Zweitens kann DICE Kritik an Battlefield 3 immer mit dem Argument »Ist ja noch eine Beta und keine fertige Version« abtun.

Teamplay? Nicht hier!

Anderseits weiß ich jetzt selber nicht mehr, warum ich das schreibe, denn es ist DICE ja eigentlich hoch anzurechnen, dass es überhaupt eine Möglichkeit gibt, um den Shooter mal auszuprobieren – unter welchem Namen auch immer. Das habe ich dann auch in den vergangenen zwei Tagen mal ein wenig getan. Dabei ist mir aufgefallen, dass von Teamplay auf den Servern keine Spur herrscht. Angreifer- und Verteidigermannschaft rennen wie ein Haufen aufgescheuchter Hühner über die Karte, und schießen auf alles und jeden. Ich bin bisher kein einziges Mal von einem Teamkameraden wiederbelebt worden, habe noch nie eine Munitionskiste gesehen. Auch die Medipacks liegen oftmals an völlig unbrauchbaren Orten, z.B. direkt am Spawnpunkt, wo nun wirklich niemand Lebensenergie braucht.

Ich denke, das liegt an zwei Aspekten, die durchaus DICE anzukreiden sind. Der Punktevergabe selbst natürlich. (300 Punkte für einen Messer-Kill, aber nur 200 für das Legen der Bombe?!) Viel schwerer wiegt aber für mich die Tatsache, dass in der Punktetabelle jetzt auch während der Partie eine Kill-Death-Ratio angezeigt wird – das fördert nicht gerade das Teamplay, weil viele nur auf die eigene Statistik achten. Warum sollte ich mich mit dem Defibrillator aus der Deckung wagen, wenn ich dann Gefahr laufe, mir die schöne KD-Ratio zu ruinieren?

Run-and-Gun 

Schade, denn das war bei Bad Company 2 nicht so. Da wurden nur die Punkte gezeigt – wie die verdient wurden, war vollkommen ,wurscht‘. Eine Tatsache, die mir besonders gelegen kam, da ich, wie auch zu meiner Schande gestehen muss, nicht der bester Shooter-Spieler bin. Ich musste aber nicht die Killermaschine auf dem Schlachtfeld sein, um trotzdem gut mitzuspielen. Punkte konnte ich über Teamplay verdienen.

Ich denke, DICE will mit Battlefield 3 so ganz klar den Call-of-Duty-Spieler abholen. Der Run-and-Gun-Typ wäre ja sonst frustriert, wenn er trotz seiner 35 Kills weniger Punkte hat als der mannschaftsdienliche Sani, der mit Heilen, Wiederbelebungen und Bombelegen mehr Punkte gesammelt hat.
Ich meine Call-of-Duty-Spieler jetzt hier auch überhaupt nicht abschätzig, denn ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das umkomplizierte Geballer zweifelsohne auch seinen Reiz hat. Wenn ich aber Battlefield spiele, dann möchte ich Teamplay sehen. Wenn einige Spieler das schon nicht von sich aus wollen, dann habe ich kein Problem damit, wenn DICE das über die Punktevergabe erzwingt.

Mag sein, dass das alles nach einiger Zeit im Hauptspiel besser wird, weil Spieler die Karten und Klassen besser kennenlernen. Aber wenn sich nichts Grundlegendes am Punktesystem und der KD-Ratio-Anzeige ändert, bin ich da nicht sehr zuversichtlich. Außerdem weiß ich gar nicht, ob DICE das überhaupt will.

Permalink

Comments are closed.