So’n Käse!

Natürlich ist es albern, sich über Käseverpackungsbeschriftungen aufzuregen, aber dieses Beispiel fand ich dann doch so bemerkenswert blöd und falsch, dass ich eine Ausnahme mache: »Großbritannien‘s Favorite Cheddar«.

Wer schreibt eigentlich solche Sprüche auf Verpackungen, und warum gibt‘s niemanden, der da nochmal drüber liest, herzhaft lacht, und es dann mit dem Vermerk »Bitte überarbeiten« zurückschickt?

Warum hat sich die Käserei Cathedral City überhaupt für so ein komisches ‚Denglisch‘ entschieden? Befürchtete der Vertrieb, der gemeine deutsche Supermarktkunde würde bei »Great Britain« ratlos zum Edamer greifen? Andererseits, wer »Great Britain« schon nicht versteht, der wird auch »Favorite« kaum entschlüsseln können.
Der dicke Hund ist aber, dass man sich zusätzlich für ein im Deutschen schlicht falsches Genitivapostroph entschieden hat – gerne auch ‚Deppenapostroph‘ genannt: »GROSSBRITANNIENS« wäre richtig, wenn man auch noch beachtet, dass aus »ß« bei Großschreibung automatisch »SS« wird.

Die Cheddar schmeckt übrigens trotzdem super, auch zu »Germany‘s Liebling‘s Beer« – oder was deutsche Brauereien im Ausland so auf ihre Flaschen schreiben.

Permalink

6 Responses to So’n Käse!

  1. avatar Petra says:

    Nahe am »wurst käs scenario«. Fehlt nur die Wurst. Aber da finden wir sicher auch noch was.

  2. avatar Jonas says:

    Hach, das schöne Deppenapostroph. Auch sehr beliebt bei gaststätten. Wir haben in der Innenstadt beispielsweise Gabi’s Wirtshaus. Und der Laden ist auch noch richtig Groß. Peinlich.

  3. avatar Petra says:

    Mittlerweile ist es doch so, dass man sich über ein fehlendes Deppenapostroph regelrecht freut. Neulich in … erm … in Kempten gewesen. Da gab’s (fast) nur Deppenapostroph-Läden.

  4. avatar Chris says:

    Dank dem „ß“ liest sich’s jetzt aber wie „Grobbrittannien“, und das hat dann doch wieder was für sich.

  5. Pingback: So ein Käse | Deppenapostroph.info

  6. avatar Moritz says:

    Und dann haben sie auch noch das „u“ in favourite unterschlagen. British English, my dear chaps!