BILDs Guttenberg-Kampagne

Dass die BILD eine großer Fan des Herrn Guttenbergs ist, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Ich wollte jetzt mal sehen, wie die sich in der aktuellen Plagiatsdiskussion um die Doktorarbeit verhalten, und habe daher BILD.de angesurft. Und was ich da lesen musste, schlägt dem Fass echt den Boden aus:
http://www.bild.de/BILD/news/st andards/post-von-wagner/2011/02 /17/post-von-wagner.html (<- Das solltet ihr vielleicht vorher lesen, damit ihr Nachfolgendes versteht.)

Die Guttenberg-Werbekampagne dieses Blattes nimmt immer absurdere Züge an. Besagte Kolumne ist dafür fast schon entlarvend ehrlich und zeigt, dass sich BILD offenbar vorgenommen hat, Guttenberg zum nächsten Kanzler ‚hochzuschrieben‘. Für die ganz dummen Leser, die sie mit Sicherheit zuhauf haben, schriebt der Autor das sogar wörtlich in den ersten Absatz – und maßt sich ganz nebenbei an, für alle Deutschen zu sprechen.

Guttenberg klaut nachweislich große Passagen seiner Doktorarbeit? Was das in Konsequenz für seinen Doktortitel bedeutet, müssen andere klären. Dass die Passagen abgekupfert wurden, ist eindeutig. Aber trotzdem alles halb so schlimm, sagt BILD. Nur, das Übernehmen von fremden Ideen muss als Quelle oder Zitat gekennzeichnet werden, das lernt jeder Student im ersten Semester, wenn nicht sogar schon in der Oberstufe. Das kann (oder will) der Autor aber nicht wissen, da er ja »durchs Abitur geflogen« ist und »nie eine Universität von innen gesehen« hat – und daraus zu allem Überfluss nicht mal einen Hehl macht!
Die Kolumne ist ein Schlag ins Gesicht für alle ehrlichen Studenten, Doktoranden und Professoren und zeigt, wie variabel der Springer-Redaktion der Begriff »geistiges Eigentum« ausgelegt wird. Der Kolumnist fabuliert weiter, er habe sowieso »keine Ahnung von Doktorarbeiten«, hält sich aber trotzdem für informiert genug, um messerscharf zu erkennen, dass es sich hier nur um eine Kampagne kleinlicher Guttenberg-Neider handeln kann? Lächerlich!
Er schließt mit den Worten »Scheiß auf den Doktor«, absichtlich bleibt dabei unklar, ob der Titel von Guttenberg oder der Bremer Professor, der das Plagiat entlarvte, gemeint ist.

Ich bin kein häufiger BILD.de-Leser, und mir daher nicht nicht sicher, ob es sonst eine Kommentarfunktion gibt, aber in diesem Fall konnte ich keine finden. Ist das Absicht?
Permalink

Comments are closed.